Springe zum Inhalt

So langsam formt sich ein Team, mit dem die 2. Liga im nächsten Jahr in Angriff genommen werden soll. 

Wir freuen uns Maurice Herwig vom Eschweger TSV und Daniel Borsanyi vom Budaörsi Triathlon Klub (Ungarn) bei uns begrüßen zu dürfen. Sie werden in der kommenden Saison für unser 2. Liga Team starten. 

Die sportlichen Lebensläufe findet ihr unter Porträts Team Brille 1 KSV Baunatal

Das Team Brille 1 KSV Baunatal war in diesem Jahr auf dem Papier so stark wie noch nie, hatte aber an einigen Stationen stark zu kämpfen. "Wir wollen im kommenden Jahr wieder ein Team an den Start bringen, dass miteinander harmoniert und nicht gegen den Abstieg kämpfen muss." so sportlicher Leiter Heiko Weber. Wir haben uns ebenfalls dazu entschieden Simon Sareika als neuen Kapitän zu nominieren, der die Nachfolge vom zurück getretenen David lappöhn antritt. 

Eine weitere Veränderung stellt der Weggang von Christoph Bentz dar. Er wird im nächsten Jahr für den DSW Darmstadt an den Start gehen. "Ich bin froh, dass der Großteil der Mannschaft meine Entscheidung nachvollziehen kann und mir für den Gang in die 1. Bundesliga die Daumen drückt. Ich weiß, dass ich dem KSV Baunatal sehr viel zu verdanken habe und hoffe, dass im nächsten Jahr auch ohne mich eine schlagkräftige Truppe an den Start kommt!...wichtig ist auch, dass einer meine selbsternannte Rolle als Team Spaßvogel übernimmt" so Christoph. 

Aber eins steht fest: Wir sind hochmotiviert für die neue Saison und geben das altbekannte Motto schon jetzt aus: Tempoooooo

In diesem Jahr haben wir gleich zwei Mannschaften in der 5. Hessenliga an den Start gebracht, um möglichst jedem Athlet die Chance zu geben Liga Luft zu schnuppern. Wir freuen uns  sehr, dass eines der Teams den Aufstieg in die 4. HTL geschafft hat. Ein guter Mix aus Neueinsteigern und erfahrenen Athleten war der Schlüssel zum Erfolg!

In den unterschiedlichen Rennen waren am Start: Marcus Jacobi, Dominik Auel, Dirk Blumentstein, Tim Himpelmann, Dr. David Müller, Thomas Schröder, Christoph Bentz, Simon Jakob, Simon Sareika, Michael Zahrt und Florian Jäckel

Zum Saisonausklang hatten sich Martin und Achim zur Mitteldistanz mit 1,9km Schwimmen, 92km Rad und 21km Laufen in Almere-Amsterdam gemeldet. Es war ein Rennen der Challenge-Serie, mit 35jähriger Tradition, perfekt organisiert und garniert mit herrlichem Wetter.

Martin war sehr schnell im Wasser und nach 26 Minuten als Zwölfter schon auf dem Rad, von welchem er nach 2:23 Std. wieder abstieg. Die Strecke war bei mäßigem Wind sehr schnell und als höchste Erhebungen stellten die Deiche auch keine Hindernisse dar. Leider verlor Martin dann beim Laufen viele Plätze, da sein Fersensporn im Fuss sich schmerzend bemerkbar machte (1:59 Std). So kam Platz 134 mit einer Gesamtzeit von 4:56 Std. heraus.
Deutlich langsamer, weil deutlich älter, aber auch deutlich zufriedener war Achim unterwegs. Mit bekannter Schwimmschwäche reichte es zwar nur zu 43 Minuten, aber auf dem Rad kam Freude auf, weil er hier 200 Teilnehmer überholen konnte und nach 2:49 Std. einparkte. Im Laufen ging es zunächst gut los, aber bekanntlich kommt bei den langen Triathlonstrecken der Hammer am Schluss - und so auch diesmal. Auf den letzten, langsamen Kilometern tat alles weh (2:07 Std). Doch die Euphorie beim Zieleinlauf macht alles wieder gut. Insgesamt Platz 542 in 5:49 Std.
Nach Achim's Verletzung im letzten Jahr war 2016 eine tolle Comeback-Saison (außer dem schlechten Tag am Twistesee) mit dem Höhepunkt am Schluss. Möglich wurde das nur durch die wöchentlich heilenden Hände und Ratschläge von Vereinskamerad, Physiotherapeut und Osteopath Klaus Müller. Vielen Dank dafür!!!

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com