Springe zum Inhalt

So schnell wie ein Schlauch platzt, platzt auch ein Traum

Es sollte DAS Rennen des Jahres für Tim Himpelmann werden. Ein ganzes Jahr lang hat er auf diesen Tag hingearbeitet, ist im letzten Jahr nur für die Anmeldung zum legendären Challenge Roth extra ins Frankenland gefahren und dann so eine Enttäuschung. Wie schon bei der Generalprobe über die Halbdistanz in Heilbronn hatte er auf dem Rad mit Materialproblemen zu kämpfen und musste nach einem kaputten Mantel und drei platten Schläuchen das Rennen vorzeitig beenden. Kopf hoch: Sieger stehen da auf, wo Verlierer liegen bleiben.

Am selben Tag startete unsere 2. Mannschaft in Borken beim Celticman in der 1. HTL. Morgens begannen die Sportler mit einem Swim and Run über 400m Schwimmen und 2,5km laufen, wo man sich auf dem 7. Platz einordnen musste. Wenige Stunden danach mussten Simon Jakob, Florian Drexler, Michael Zahrt und Heiko Weber Heiko noch einmal alle Kräfte für den Sprint Triathlon mobilisieren. An diesem Tag mussten die 4 Jungs auch noch auf Simon Sareika verzichten, der verletzungsbedingt ausfiel. Auch ein Einsatz von ihm am kommenden Wochenende in Tübingen bei der 1. Männermannschaft ist fraglich. Durch diese Schwächung schaffte man es leider nicht den anvisierten Podiumsplatz zu erreichen und musste sich am Ende mit einem 5. Tabellenplatz zufriedengeben. Die jeweiligen Ergebnisse findet ihr  hier.

 

Nach einem kurzen Wolkenbruch starteten am Nachmittag Christoph Bentz, Martin Busch, Dominik Auel, Johanna Lechner und Hans-Peter Carstens in der offenen Klasse. Hier konnte sich Christoph nach 57:25Minuten den Lorbeerkranz als Gesamtsieger aufsetzen lassen. Martin überzeugte an diesem Tag vor allem auf der windanfälligen Radstrecke und kam als 5. ins Ziel. Die anderen drei freuten sich über die Silbermedaille in der jeweiligen Altersklasse! Die Ergebnisse des Volkstriathlon findet ihr hier.